LEDselber.de Selbstbau von LED-Lampen



- Arbeitsplatzlampe mit 24 Leuchtdioden und spiegelndem Reflektor -




 

Ich ärgerte mich über meine Arbeitsplatzlampe, die direkt über dem Monitor plaziert war, damit sie die
Oberfläche des Bildschirmes nicht beleuchtete. Das Ergebnis waren helle Spiegelungen in der Tastatur.
Sie überstrahlten einige Tastensymbole und ich musste den Kopf zur Seite bewegen, um sie zu erkennen.



Abhilfe brachte diese Lampe, die das Licht durch gewölbte Spiegel auf einen ca. 30 cm breiten Streifen der Tischfläche bündelt. Sie konnte über der Tastatur aufgehängt werden, ohne den Bildschirm zu beleuchten. Tastenspiegelungen entfallen durch durch die Breite der Lampe und den anderen Reflexionswinkel.



Zwei zusammengeschraubte Lautsprechergehäuse dienen als 47 cm langes und 17 cm breites Lampengehäuse
(Quelle: APart Audio CMRBB: Aufputzbox für CMR Lautsprecherreihe).

Die parabolische Wölbung der Spiegel wird in jedem Geäuse durch den Umriss eines Gestells aus 1 mm dicken
Karton vorgegeben. Die Spiegelflächen bilden selbstklebende Spiegelfolien (Dekorfolie) auf 200-Gramm-Papier.
Passend geknickt, werden sie von der Gehäusewand in der Wölbung gehalten.



Die 24 Leuchtdioden des 40 cm langen LED-Streifens sind auf einer schmalen Holzleiste geklebt.
Sie strahlen in das Innere der Lampe und sind dadurch nicht als einzelne helle Punkte zu erkennen.
Bei frontaler Betrachtung des Spiegels werden sie als helle Streifen wargenommen:





Der auf dem Tisch beleuchtete Bereich war zuerst zu schmal, d. h. die Bündelung des Lichtes war zu stark.
Deshalb überdeckte ich die Abstrahlfläche der Lampe mit einer klaren Strukturfolie. Dadurch verwischen auch
die hellen Streifen bei frontaler Betrachtung - es entsteht eine gleichmäßig hell leuchtende Fläche in der Lampe.



Die Beleuchtungsstärke ist mehr als ausreichend - bei einer Leistungsaufnahme von nur 6 Watt.
Ursprünglich wollte ich zwei LED-Streifen nebeneinander einsetzen: die Lampe wäre zu hell gewesen.